Fragen zu Teilnahme und Ausschluß

Weitere Themen

Wer genau kann an JUHMAIL teilnehmen?

Teilnehmen können aktive Mitglieder der JUH sowie deren Mitarbeiter (Arbeitnehmer), einschließlich Zivildienstleistende für die Dauer ihrer Dienstzeit. Ein Teilnahmeanspruch besteht allerdings nicht; ein Ausschluß durch den Betreiber ist jederzeit ohne Angabe von Gründen möglich, ebenso wie die Aufnahme von Personen, die obigen Kriterien nicht entsprechen. Im Regelfall geschieht dies jedoch nicht ohne hinreichenden Anlaß (ein solcher wäre für einen Ausschluß bspw. eine Behinderung der Funktion insb. der Mailingliste; für eine Aufnahme bspw. ein Status als der JUH nahestehende Person (Ordensmitglied o.ä.).

Die Teilnahmeberechtigung endet mit der Beendigung der aktiven Mitgliedschaft, der Beendigung des Arbeitsverhältnisses oder mit dem Ende der Dienstzeit.

Wie wird die Teilnahmeberechtigung kontrolliert?

Standardmäßig durch Anfrage per E-Mail bei allen bereits vorhandenen Teilnehmern aus dem jeweiligen Standort. Eine Aufnahme erfolgt erst, wenn mindestens eine Bestätigung vorliegt. Diese kann auch durch jedes andere Mitglied von JUHMAIl erfolgen. Nach Eingang einer Bestätigung wird der Betreffende dann durch den Betreiber freigeschaltet.

Falls eine solche Bestätigung nicht möglich ist, bspw. weil sich aus diesem Standort noch überhaupt niemand bei JUHMAIL angemeldet hat und auch kein anderes JUHMAIL-Mitglied den Interessenten kennt, wird ersatzweise auch jeder andere Nachweis der Teilnahmevoraussetzungen anerkannt. Für diesen Fall wird vorzugsweise um eine schriftliche Bestätigung durch einen Vorgesetzten (Vorstand, Dienststellenleiter, Bereitschaftsführer, Leiter Rettungsdienst ...) gebeten, die folgende Anforderungen erfüllt:

Eine solche Bestätigung sollte dann per Telefax an (0721) 151 - 40 93 70 gesendet werden.

Haben Sie einen (auswärtigen) Kollegen für JUHMAIL begeistern können? Dann warten Sie einfach, bis dieser sich angemeldet hat, und schauen danach in die Warteschlange hinein. Dort können Sie den Betreffenden auswählen und bestätigen.

Was ist, wenn die Teilnahmeberechtigung eines JUHMAIL-Teilnehmers endet?

Diese Frage stellt sich insbesondere beim Ausscheiden aus einer Tätigkeit für die JUH oder bei einem Ausschluß. Naturgemäß kann der Betreiber nur auf einen entsprechenden Hinweis aus dem jeweiligen Verband tätig werden; wer alles als Teilnehmer aus einem bestimmten Verband registriert ist, läßt sich aus der Teilnehmerliste ersehen.

Die Teilnahmeberechtigung endet bei aktiven Mitgliedern mit dem Wirksamwerden des Austritts oder mit der einem Ausschlußverfahren vorangehenden Suspendierung nach Nr. 3.4 der Mitgliedsordnung der JUH; für Mitarbeiter mit dem Wirksamwerden einer Kündigung oder Freistellung vom Dienst; für Zivildienstleistende mit der Abordnung an eine andere Zivildienststelle oder der Entlassung aus dem Zivildienst. Soweit sich - insbesondere bei Mißhelligkeiten in einem Standort - nicht ohne weiteres klären läßt, ob der Betreffende noch Mitglied oder Mitarbeiter der JUH ist, bedarf es ggf. einer schriftlichen Bestätigung aus der Führungsebene des entsprechenden Verbandes. Um in Zweifelsfällen eine zügige Klärung zu ermöglichen, ist empfohlen, eine Person aus dem jeweiligen Verband für diese Zwecke allgemein zu bevollmächtigen, vgl. dazu auch den folgenden Abschnitt.

Wie kann ich die Aufnahme oder Sperrung von Teilnehmern aus meinem KV (oder LV) beschleunigen?

Für jeden KV/RV können bestimmte Personen benannt werden, die befugt sind, Teilnehmer aus diesem Verband zu bestätigen oder zu sperren. Bei einer Bestätigung durch einen solchen Befugten wird der Teilnehmer sofort freigeschaltet; und bei einer Sperrerklärung werden der Account des Betreffenden sowie ggf. sein Zugriff auf die Mailingliste sofort für weitere Zugriffe gesperrt. Gleiches gilt für Mitarbeiter in der LG eines Landesverbandes; diese können dann Teilnehmer aus dem gesamten LV bestätigen oder sperren.

Für dieses (beschränkte) Administrationsrecht kommen vermutlich insbesondere vertrauenswürdige Personen aus der Führungsebene des jeweiligen Verbandes in Frage. Der Betreffende sollte befugt und in der Lage sein, verbindlich (!) Auskunft darüber zu geben, ob eine bestimmte Person (noch) Mitglied oder Mitarbeiter der JUH ist oder nicht (mehr).

Wenn jemand aus Ihrem Verband diese Berechtigung erhalten soll, bitten wir um ein kurzes entsprechendes Anschreiben auf dienstlichem Briefbogen, das von einem Vorstandsmitglied des jeweiligen Verbandes unterzeichnet bzw. mitgezeichnet ist. Gleiches gilt für einen Entzug der genannten Privilegien. Eine solche Bestätigung sollte dann per Telefax an (0721) 151 - 40 93 70 gesendet werden. Hinreichend ist auch eine anderweitige Verifikation, soweit bspw. aus den Webseiten des Verbandes oder anderen Quellen hervorgeht, daß der Betreffende Vorstandsmitglied ist und er sich mit einer dienstlichen Mailadresse angemeldet hat.